Offene Sternhaufen:
Als offene Sternenhaufen (oder galaktische Haufen) werden Ansammlungen von zwanzig bis zu einigen tausend Sternen bezeichnet, die sich aus derselben Riesenmolekülwolke gebildet haben. Ihre Konzentration im Haufenzentrum ist relativ gering. Dennoch heben sie sich deutlich vom Sternhintergrund ab. Sie unterscheiden sich durch Größe, Lokalisation, Alter und Entstehung von Kugelsternhaufen. Offene Sternenhaufen findet man nur in Spiral- oder Irregulären Galaxien, in denen Sterne entstehen. Sie sind selten älter als ein paar hundert Millionen Jahre, denn sie werden durch Zusammenstöße mit anderen Sternenhaufen oder Gaswolken zerstört. Weiterhin können sie durch innere Faktoren auch einzelne Sterne verlieren. (Quelle Wikipedia)
M45, die Plejaden im Sternbild Stier
Detail v.M45, die Plejaden im Sternbild Stier
NGC 7092 (M39) im Sternbild Schwan
NGC 6604, offener Sternhaufen im Sternbild Schlange
NGC 869 u. NGC 884, h Persei rechts u.Chi Persei links im Bild, offener Sternhaufen im Sternbild Perseus-
NGC 2862 (M67) im Sternbild Krebs
NGC 7023 offener Sternhaufen u. Reflexionnebel im Sternbild kepheus
Die Sternassoziation NGC 206 in der Andromedagalaxie rechts im Bild
NEW
NGC 6910 im Schwan
NGC 1912 (M38 im Sternbild Fuhrmann
NGC 1893 im Emissionsnebel IC410 im Fuhrmann